Allgemein | Ausgabe 35 | Essen & Trinken

// The Table

Keine Olympischen Spiele, aber eine fertige Elbphilharmonie. Und vor allem Kevin Fehling. Deutschlands jüngster, Hamburgs einziger Dreisternekoch hat fast unbemerkt 
den exklusivsten Tisch der Stadt etabliert. Läuft gerade ganz gut in der Hafencity

 

Eine einzigartige Küche — eine Reise wert! So kategorisiert der renommierte Guide Michelin 
die von ihm mit drei Sternen ausgezeichneten Restaurants. Über die höchste Weihe freuen sich derzeit in Deutschland gerade mal zehn Köche, einer davon ist Kevin Fehling. Hamburgs erster Dreisternekoch erarbeitete sich 
die höchste Auszeichnung erstmals 2013, 
damals noch als angestellter Küchenchef im La Belle Epoque in Travemünde. 2015 wagte 
er den Sprung in die Selbstständigkeit und eröffnete The Table in der Hafencity.

Sein einzigartiges Konzept: Am langen Tisch aus Kirschbaumholz genießen abends jeweils 
20 Gäste die filigranen Kompositionen. Vom gradlinig gestalteten Restaurant aus haben sie einen Blick in die offene Küche. Eine lässig-
elegante Inszenierung, die Köche auf der großen Bühne, Genuss für alle Sinne. Und 
Fehlings Küchenkunst passt ausgezeichnet zu 
Hamburg, sie ist weltoffen, nur der Qualität verpflichtet, modern, ohne Traditionen zu 
verleugnen. Beim Grünkohl beispielsweise – ein nicht eben sterneverdächtiger Klassiker. Den kompletten Artikel lesen Sie in unserer Ausgabe Sommer 2017.

 

Eine letzte Frage noch: „Gibt es ein Lieblingsessen aus der Kindheit?“ Die Antwort kommt ohne Zögern: „Ja, Grünkohl mit 
Pinkel, Kasseler und Kochwurst.“

 

Text: Stevan Paul

Fotos: Julia Schwendner