©Philippi

IN LOVE

Philippi

Schiffe gucken, Schnauze halten. Singt Hamburgs Lokalheld Stefan Gwildis. Weil er weiß, wie es geht. Er empfiehlt die urhamburgische Meditationstechnik, wenn man lange nicht mehr bei sich war, die Welt sich zu schnell dreht oder die Freunde zu virtuell sind. Geht übrigens, so unser Verleger, auch hervorragend – quasi in der Luxusversion – mit Fischbrötchen in der einen und Kehrwieders Prototyp in der anderen Flosse. Alle, die die Sehnsucht quält, können sich nun einen Hocker ans eigene Ufer stellen, z.B. mit Rosi an die Gestade der Isar oder stilvoll an die Leine zum Lokalderby.

Weitere Tipps zum Verlieben!

Newsletter

Hamburg von seiner schönsten Seite.

Jetzt eintragen!