©Hotel Anno 1216/René Supper

Hotel Anno 1216

Bis Thomas Manns Buddenbrooks durch Lübeck spazieren, dauert es noch 619 Jahre, und bis das Marzipan in der Hansestadt eine Erwähnung findet, vergehen sogar 114.610 Tage. Und heute? Ein pure Vergangenheit atmendes Domizil, das über 800 Jahre auf dem Buckel hat. Was für ein Hotel! Über die Jahrhunderte wurde immer wieder an- und umgebaut, der Gast spaziert durch Renaissance, Barock und Rokoko; in einigen Suiten schaut er vom edlen Boxspringbett aus auf pompöse Deckengemälde. Die Suiten und Zimmer sind geschmackvoll und reduziert eingerichtet – die Betreiber lenken nicht vom Wesentlichen ab. In einer der Suiten strahlen Wandmalereien in Stuccolustro-Technik, die Badezimmer benehmen sich ähnlich vornehm wie die Zimmer. Und dass sogar schon das schwedische Königspaar hier genächtigt hat, macht das pittoreske Haus noch mal royaler. Und wenn der Besucher die Augen schließt, dann kann er hoffen, die Menschen auf der Straße reden und feilschen zu hören, und sich Hufgetrappel auf Kopfsteinpflaster und würzige Gerüche wünschen. Einmal in 1216 sein – das geht hier wunderbar!

Alfstraße 38
23552 Lübeck