Spotlight –
Paul-Roosen-Straße

AUTORIN: SVENJA HIRSCH   

FOTOS: JULIA SCHWENDNER

Diesen Artikel finden Sie in unserer Ausgabe 32

» MAGAZIN BESTELLEN

Bei Anruf Traumlage Der Freundschaft zu Fabio Haebel sei Dank, klirren im Laden direkt nebenan seit bald zwei Jahren die Gläser. Heute, weil Lutz, die gute Seele aus der Tarterie, gerade Trinkgefäße aus einem Laden in den anderen trägt. „Wir helfen uns aus, auch mit Platz und Gläsern“, sagt Sommelier Lucas, während Stephanie Döring, Kopf des TVino, die Dienstpläne vor ihm ausbreitet. „Eigentlich sollte hier das Tattoostudio von zwei Mädels rein, die sich kurz vorher zerstritten und den Mietvertrag cancelten. Fabio bekam das mit, rief mich direkt an und sagte: ‚Kümmert euch mal!‘ “, erzählt sie. Hat sie getan, die kleine blonde Frau mit dem kecken Grinsen. Im November 2014 eröffnete der Weinladen mit Bar, Brotzeit und dem etwas ungewöhnlichen Namen. Der stammt aus den Anfängen, als TVino „nur“ Online-Shop und YouTube-Channel war. Schon hier besprach Steph für den Weingroßhandel Hawesko die Trends und gab erfrischend ungezwungene Einblicke in die Welt des traubenreichen Gesöffs. Die Idee, einen ebenso jungen und frischen Laden aufzumachen, entstand. Zuerst in Form eines Pop-up-Stores auf der Schanze, der so große Erfolge verbuchte, dass fortan nach einer festen Adresse gesucht wurde. Ende 2014 trat das TVino als Jüngster im Bunde dem kleinen Konglomerat in der Paul-Roosen-Straße bei. Mit knalliger petrolfarbener Wand, Weinkisten als Regale und einer Bar, inmitten von klei­nen Tischen, Stühlen und Sitzbänken. „Mehr als 25 Leute auf einmal, das bedeutet hier echt Unterkante Oberlippe“, so Lucas. Trotzdem hat das Sortiment über 200 Weine zu bieten, da­runter auch eigene Projekte wie das Urban-Art-Kunstwerk Juno, italienischer Wein mit Etikett von Künstler Björn Holzweg (bekannt durch die Affenfaust Galerie), oder der ehrliche Liter, eine Cuvée, in der wirklich ein ganzer Liter leckeren französischen Weines steckt. Das Beste: Alles darf probiert werden, ist open bottle. Der Traum eines jeden Gastronomen, der über TVino seine Karte bestückt! Dem legeren Konzept – man könnte es casual fine drinking nennen – hat das TVino mit der clockers Bar noch einen zweiten Namen gegeben: Tastingroom. Am Ende der Großen Freiheit, wo kaum ein Betrunkener vom nahen Kiez hinfindet, werden die großen Runden abgehalten. In Form von privaten Feiern, ausladenden Firmenevents oder eben im Rahmen der guten Nachbarschaft! Die komplette Reportage lesen Sie in unserer Ausgabe Herbst 2016.

Newsletter

Hamburg von seiner schönsten Seite.

Jetzt eintragen!