Spotlight –

Stadthöfe

Text: Simone Rickert   
Fotos: Giovanni Mafrici

Diesen Artikel finden Sie in unserer Ausgabe 46

» MAGAZIN BESTELLEN

Auf 360 Quadratmetern ist es eigentlich eher ein komplett im Poliform-Look eingerichtetes Haus als ein Markenshop: Wohnlandschaft mit gemütlichen Sofas, die offene Küche, ein langer Esstisch. Es kommt vor, dass Flaneure in ihrer Mittagspause hereinschauen, sich setzen und nach einer Stunde immer noch da sind, Laptops auf, im Gespräch vertieft. „Ich habe ihnen dann mal einen Kaffee gebracht, die hatten total die Zeit vergessen. Es ist halt nicht wie ein normaler Laden“, Markus Ranft leitet den Store seit Eröffnung. Ihm und Sabine Stiller ist es gelungen, dass Besucher sich hier einfühlen, wie in ihrem eigenen potenziellen Zuhause. Wie weit die Liebe zum Detail geht, lässt sich auf den Etiketten ablesen, die in die individuell angefertigten Musterhemden und -röcke eingenäht sind, die im begehbaren Kleiderschrank hängen. 


Inhaber ist Alexander Raab, der in seinem Concept-Store Clic schon lange auch die Marke Poliform führt. Ursprünglich am Neuen Wall, dann hat er das Stilwerk an der Elbe mitbegründet und ist dorthin gewandert, kommt nun mit einem eigenen Poliform-Flagship-Store sozusagen zu seinen geografischen Wurzeln zurück. 


1942 fanden sich zwei versierte Möbeltischler im norditalienischen Brianza zusammen, 1970 gaben sie ihren mächtig gewachsenen Werkstätten den Namen Poliform. Eine so hochwertige Verarbeitung, dass es einem Ehrfurcht einflößt. Handwerkskultur als Sozialwert, Anspruch an die lebenslange Qualität ihrer Produkte – inzwischen führt die dritte Generation der Gründerfamilien Spinelli und Anzani das Unternehmen. Eine Seltenheit bei Interieur-Unternehmen dieser Größe, eine Viertelmilliarde Jahresumsatz, die meisten anderen sind irgendwann in einem Hedgefonds aufgegangen. 
Damit passen sie aber perfekt in die Stadthöfe. Denn auch wenn man es beim Durchschlendern nicht unbedingt wissen muss, hinter der Belegung der Geschäftsflächen steckt ein Prinzip. Es wird Wert gelegt auf die Unternehmensstruktur: inhabergeführt, mit lokalem Bezug, einer durchdachten Philosophie. Große Ketten, die man unweit zur Genüge findet, gibt es hier nicht. Mit Absicht, die Mieter der Flächen werden sorgfältig ausgewählt. Es soll eine einzigartige Mischung entstehen. Dafür nimmt man sich einen etwas längeren Atem. 

Newsletter

Hamburg von seiner schönsten Seite.

Jetzt eintragen!