Café du Chocolatier

SPOTLIGHT MELLIN PASSAGE

Text: Simone Rickert, Fotos: Giovanni Mafrici

DH2002_Titel_S.jpg

Diesen Artikel finden Sie in unserer Ausgabe 49

Eine Trinkschokolade auf dem Tisch, duftend und dick, dazu ein Stück Sahnetorte. Herz im Winterglück, was willst du mehr? „Schokolade geht nicht auf die Hüften, sie geht auf die ­Seele!“, Christa Schütt serviert Wohlbefinden pur mit einem Augenzwinkern.
Seit 25 Jahren führt sie mit ihrem Ehemann Peter das „Café du Chocolatier“. Ihre Vorgänger waren auch schon 20 Jahre an dieser Adresse. Vor ein paar Jahren haben sie ihre Ladenfläche verdoppelt, zum etablierten Pralinen-Geschäft kam das Café, nun ganzjährig geöffnet, nicht nur im Sommer draußen unter den Arkaden. Ihre Tochter Mandy Taraz wird das Geschäft in den nächsten Jahren übernehmen. Sie ist im Laden aufgewachsen, hat zusätzlich zum Jurastudium wohlweislich schon eine Einzelhandelsausbildung gemacht. Die Liebe zur Schokolade liegt offenbar in der Familie.
Seit Neuestem kommen die Pralinen nicht mehr aus Belgien, sondern noch bessere aus Frankreich: Im Rhonetal fertigen die Chocolatiers von Valrhona seit 98 Jahren feinste Ware. Sie haben ihr Handwerk um den kostbaren Rohstoff über Generationen so raffiniert, dass die besten Patissiers den Markennamen stolz mit auf die Speisekarte setzen – Valrhona-Mousse. Die Herkunft jeder einzelnen Kakaobohne ist bekannt, eingekauft nicht über gewinnmaximierende Rohstoffbörsen, sondern direkt vom Bauern, um die Qualität zu garantieren. Spitzengastronomen sind ihre Hauptkunden, und sie schulen Patissiers von New York bis Tokio. Die Pralinen aus der Cite du Chocolat Valrhona in Tain-l’Hermitage werden nur in ausgewählten Geschäften verkauft. Die Schütts sind die Ersten in Hamburg, die das Assortiment in seinem vollen Umfang von 100 Sorten führen. „So wundervolle Schokoladen, wir sind sehr glücklich“, schwärmt Christa Schütt und verabschiedet sich in die Backstube hinter dem Café, um ihrer berühmten Schoko-Mandel-Tarte den krönenden Überzug aus 72-prozentiger Schokolade zu verpassen. Der gelernte Konditor in der Familie ist eigentlich ihr Mann, aber sie backt einfach leidenschaftlich gern. Prominente Fernsehköche sind ihrem Käsekuchen verfallen. Gelegentlich kommt ein Ratsdiener vorbei, um Schokolade für die Gäste der Stadt zu holen. Die liebevoll verpackten
Pakete gehen in die ganze Welt.

Newsletter

Hamburg von seiner schönsten Seite.

Jetzt eintragen!