Parkett Dietrich

SPOTLIGHT STRASSENBAHNRING

Text: Simone Rickert
Fotos: Giovanni Mafrici

DH2002_Titel_S.jpg

Diesen Artikel finden Sie in unserer Ausgabe 47

Im denkmalgeschützten alten Wasserspeicher des Straßenbahndepots ist das Familienunternehmen mit Hauptsitz in Wuppertal 2015 eingezogen. Unten klassischer Rotklinker, oben modernes Staffelgeschoss mit Loft-Feeling. Auf vier Etagen mit 680 Quadratmetern mehr als ein Showroom, ein komplettes Haus: Wohnzimmer, Treppen, Küche, Bad – alles selbstverständlich mit Parkett ausgelegt, sogar das Waschbecken. Ja, das geht: Holz ist nicht nur ein wundervoll natürlicher Werkstoff, sondern auch strapazierfähig.
Store-Leiter Michael-John Wiethold ist glücklich mit dem Hamburger Standort, die lichtdurchfluteten ehemaligen Werkhallen stehen dem Unternehmen mit mehr als 100 Jahren Handwerkstradition besonders gut. Und in Hamburg ist viel los, nicht nur Privathäuser werden eingerichtet, ganze Hotels und Bürogebäude. Groß denken ist für die Familie Dietrich normal: Der Großvater Otto besaß 1918 die erste Parkett-Schleifmaschine Europas und legte den Grundstein für stetiges Wachstum. Inzwischen führen seine Enkel Frank und Christoph, übrigens zweieiige Zwillinge, mit ihren Ehefrauen Ale­xandra und Jessica das Unternehmen. An fünf deutschen Standorten arbeiten 250 Experten, davon 170 Parkettverleger. Sie puzzeln in rund 20 Techniken einen schlichten und ergreifenden Dielenboden oder ein individuelles Intarsienmuster, das in einem barocken Schloss seinesgleichen sucht. In der Schreinerei in Wuppertal werden die Hölzer auf Maß zugeschnitten, genutet und gefedert. Millimetergenau werden die Teile von den Verlegern beim Kunden zusammengesetzt. Höchste Handwerkskunst, die sehr gefragt ist.
Naturmaterialien sind im Trend, Holz ist ein nachhaltiger Rohstoff: Nachwachsend, nur Materialien mit Gütesiegel werden verwendet, für Allergiker geeignet. Dafür, dass der Hamburger Showroom so schick eingerichtet ist, sorgt Alexandra Dietrich mit sicherer Hand, nicht nur für den Bodenbelag, sondern auch für die Möbel und Designobjekte. So sieht es hier aus wie in einem idealen Zuhause. Küchenpartys inklusive: Samstags gibt es nach Corona wieder Frühstücksbüfett für die Kunden, Kaffee auf der Dachterrasse, im Winter knistert Feuer im Kamin. Hunde sind immer willkommen.

Newsletter

Hamburg von seiner schönsten Seite.

Jetzt eintragen!