Spotlight –

Museum der Arbeit

AUTORIN: SIMONE RICKERTH  

FOTOS: GIOVANNI MAFRICI

Diesen Artikel finden Sie in unserer Ausgabe 41

» MAGAZIN BESTELLEN

Ein Druckerkittel als Ausstellungsstück in einem Museum? Als das Haus 1987 die erste Ausstellung zeigte, war das eine völlig neue, revolutionäre Idee. Heute gibt es vielerorts ähnliche Museen, die die Historie unserer Erwerbsarbeit in Erinnerung halten und altes Wissen dokumentieren. Der Ort, das ehemalige Fabrikgelände der New-York Hamburger Gummi-
Waaren Compagnie im Herzen des immer noch sogenannten Arbeiterviertels Barmbek, war wie gemacht für ein Museum der Arbeit. Es gibt hier verschiedene Abteilungen. Die größte, und – aus naheliegenden Gründen – für uns die  interessanteste, ist die Druckwerkstatt. Hier stehen eine der berühmten Heidelberger Zylindermaschinen, eine Linotype, kleine Handpressen, Kästen mit Hunderten Schriftarten und -größen. Und alles funktioniert: Die Werkstatt wird betrieben, es gibt Kurse, an denen jeder teilnehmen kann, zwei, drei Kunstbücher werden pro Jahr hergestellt, wunderschöne Exemplare in farbigem Druck vom Holz- oder Linolschnitt. 


Helmut Bohlmann führt uns Staunende durch „sein Revier“. Früher tätig in einer großen Werbeagentur fing der gelernte Bleisetzer nach seiner Pensionierung hier als Ehrenamtlicher an, einer von 56, allein in der grafischen Abteilung. Dazu ein Freundeskreis von rund 1.300 aktiven Mitgliedern. Das Engagement spiegelt das große Interesse wider, das für die alte Technik besteht. Helmut zeigt uns, wie DER HAMBURGER vor Erfindung des Fotodrucks gesetzt worden wäre, in der Schriftart Bodoni, dann mit Druckfarbe drüberrollen, in die Abziehpresse einlegen und fertig ist der Andruck. Leicht ist die Arbeit nicht, so ein Schriftkasten hat 126 Fächer und wiegt 20 Kilo. „Büschen ruckeln, dann geit dat all“, Helmut ist ein ausgezeichneter Lehrer. Wirft wunderbare Fachbegriffe ein: Brotschrift, Grotesk, Gautschbrief, Winkelhaken und Leichen 
gibt es hier auch. Jeden Montag ist ab 18 Uhr offene Werkstatt. Das Kursangebot zum Mitmachen ist vielfältig!

Newsletter

Hamburg von seiner schönsten Seite.

Jetzt eintragen!