Hoch 5

              

HIER ISST DER HAMBURGER

06_DH2101_hamburghochfünf_1870_IMG_4366

ALTONA

Am Kai

Das „Au Quai“ heißt seit kurzem „Am Kai“. Der Name ist Programm. Näher an Elbe und Hamburger Hafen sitzt es sich selten, mit Containerwand im Rücken und Weinen aus dem Tresorschrank.

06_DH2101_hamburghochfünf_1870_IMG_4366

ROTHERBAUM

Nomad

Orange is the new black, wenn die Reise kulinarisch wie eine blitzende Lichterkette durch die japanische
Fusionsküche donnert.

06_DH2101_hamburghochfünf_1870_IMG_4366

EPPENDORF

Klinkerbar

„Lebe, bis du satt geküsst und des Trinkens müde bist“ – ganz nonchalant verbinden sich kleine vegetarische Gerichte mit großer Gemütlichkeit.

06_DH2101_hamburghochfünf_1870_IMG_4366

OTTENSEN

L’Antica Pizzeria da Michele

Schlange stehen für eine Margarita? Vor dem weltberühmten Original in der Via Cesare Sersale Neapels sogar für die Camorra akzeptabel.

06_DH2101_hamburghochfünf_1870_IMG_4366

La Paz

Tapas = La Paz. Eine Gleichung für Genießer. Seit 40 Jahren der Platz für den Eimsbüttel-Vibe, erstrahlt das Ecklokal am Kreisel nun in frisch-leckerem Glanz.

06_DH2101_hamburghochfünf_1870_IMG_4366

The Locks

Die Schleuse wird erstmals 1523 erwähnt, da direkt am Alsterwanderweg vis-à-vis Burg Henneberg, hätte der alte Schleusenmeister heute seine helle Freude.

06_DH2101_hamburghochfünf_1870_IMG_4366

Chapeau!

Hut ab für den Winterhuder Tummelplatz urbaner Genießer, die hier ihrer Lieblingsbeschäftigung nachgehen: dem Müßiggang, der auf der Holzterrasse am Goldbekufer …

06_DH2101_hamburghochfünf_1870_IMG_4366

Wohlers

Direkt am versteckten, kleinodigen Wohlers Park, auf der Ecke Thaden, wo statt Autos nur noch Fahrräder vorbeidüsen, ist das schmucke Altonaer Ecklokal mit Tischen und Stühlen …

06_DH2101_hamburghochfünf_1870_IMG_4366

Clouds

Über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein, keine Ängste, keine Sorgen. Höchstens, dass man dem ziemlich schicken Dresscode nicht genügen könnte.

06_DH2101_hamburghochfünf_1870_IMG_4366

Kaalia

Was sich anhört wie der Kampf­name einer betörenden Elbin aus dem „Herrn der Ringe“, ist in Wahrheit der bestgehandelte ­Super-Geheimtipp der Stadt.

06_DH2101_hamburghochfünf_1870_IMG_4366

Blick

Wenn man Untermieter in der Elbphilharmonie ist und mit Musik nichts zu tun hat, muss man sich strecken, um als hippe Adresse wahrgenommen zu werden.

06_DH2101_hamburghochfünf_1870_IMG_4366

Heemann

Heemann über Heemann: Wir sind weltoffen, aber verwurzelt in Hamburg. Wir sind in gute Produkte verliebt. Und mutig, Neues auszuprobieren. Das können wir besten Gewissens bestätigen.

06_DH2101_hamburghochfünf_1870_IMG_4366

ALTONA

Fischereihafen Restaurant

Kowalke ist seit bald 40 Jahren Synonym für Fisch und Co.: Was Schale, Kruste oder Schuppen hatte, kommt auf den Tisch.

06_DH2101_hamburghochfünf_1870_IMG_4366

HAFENCITY

Heldenplatz

Den Namen gab es schon lange vor Corona. Er steht für normale Leute, die ihren Alltag meistern. Für sie gibt es Casual Fine Dining, das keine Wünsche offenlässt.

06_DH2101_hamburghochfünf_1870_IMG_4366

HOHELUFT-OST

Kitsch

Es animiert Gastgeber Christian Frank zum Casual Fine Dining mit flüssiger Begleitung, Chefkoch Philipp Stapel zeigt sich für die versiegelte Speisekarte verantwortlich.

06_DH2101_hamburghochfünf_1870_IMG_4366

CITY

Restaurant Goldbach

Opulente Schinken an den Wänden, Königsberger Klopse oder Seelachs Wiener Art auf den Tischen, umarmt von turmhohen Säulen.

06_DH2101_hamburghochfünf_1870_IMG_4366

CITY

Stadt Restaurant im Hotel Reichshof

Aus dem „Slowman“ wurde wieder – wie schon bei Hotelgründung 1910 – das „Stadt Restaurant“.

06_DH2101_hamburghochfünf_1870_IMG_4366

Cantine Papa Lisbeth

André Stolle kann Hausmannskost, aber richtig gut und raffiniert. Papas Appetit und Omas altes Rezeptbuch standen Pate …

06_DH2101_hamburghochfünf_1870_IMG_4366

Drunken Oyster Bar

„Kommt ’ne Auster in die Bar …“, im Schulterblatt, klar. Und bestellt: Rosé für alle. In der alten „Bar Rossi“ ist alles neu. Fische auf Tapeten, Tropen an der Decke, …

06_DH2101_hamburghochfünf_1870_IMG_4366

TYO TYO

Wer als Fisch an eine das Dasein verbessernde Wiedergeburt glaubt, würde sich wünschen, vorher hier von den meisterhaften Köchen zu Sushi  gesäbelt zu werden.

06_DH2101_hamburghochfünf_1870_IMG_4366

Henriks

Zusammen zurück: Wer vermisste, was Claas-Henrik Anklams kochende Hände und sein mit pochenden Herzen wirbelndes Team auf die elegant gedeckten Tische brachte …

06_DH2101_hamburghochfünf_1870_IMG_4366

Spajz

Es gibt Leute, die sagen Nóra Horváth ist die beste Köchin der Stadt. Ungarische Wurzeln, liebende Großmütter, hervorragende Lieferanten
machen den …

06_DH2101_hamburghochfünf_1870_IMG_4366

Jellyfish

Stefan Fäth ist erst 26 und hat die geschlossene Fine-Dining-Adresse – mit einem Stern – für Fisch und alles, was mal schwamm, in Windeseile wieder wachgeküsst.

06_DH2101_hamburghochfünf_1870_IMG_4366

Liberté

Auf dem Anleger Fischmarkt, die legendäre HADAG-Fähre 62 steuert ihn an, ist seit dem letzten Sommer vis-à-vis den Docks ein absoluter Lieblingsplatz entstanden.

06_DH2101_hamburghochfünf_1870_IMG_4366

Der erdbeerfressende Drache

An berufener Stelle, früher war hier das „Fillet of Soul“, serviert der Hamburger Spitzenkoch Thorsten Gillert im Haus der Photographie eine moderne Küche mit kleinen Gerichten zum Biowein.

06_DH2101_hamburghochfünf_1870_IMG_4366

Dieter Sanchez

Eigentlich ein Fast-Food-Laden. Und eigentlich kam Dieter vor zehn Jahren direkt aus Philadelphia. Im Gepäck das Rezept des Philly Cheesesteaks – quasi des Rolls-Royce’ amerikanischer Imbissklassiker.

06_DH2101_hamburghochfünf_1870_IMG_4366

ALTSTADT

o-ren ishii

Seit 2007 ist das immer volle Family Business im Kontorhaus­viertel höchst gehandelter Tipp für vietnamesischen Lunch.

06_DH2101_hamburghochfünf_1870_IMG_4366

ST. PAULI

Levante by Salt & Silver

Summer Vibes und ein Hauch von Tel Aviv erstrahlen aus dem kleineren der beiden „Salt & Silver“-
Restaurants, ähnlich anziehend wie die Lichter von Blohm+Voss gegenüber.

06_DH2101_hamburghochfünf_1870_IMG_4366

HOHELUFT

Elianes Cuisine

Der Kerl mit der Pfanne ist Mirko Sachs, Eliane seine geliebte Großmutter. Eher durch Zufall Gastgeber
geworden.

06_DH2101_hamburghochfünf_1870_IMG_4366

EPPENDORF

Zipang

Hier verneigen sich das Reich der aufgehenden Sonne mit der Hansestadt in liebevoller Verbundenheit, und es geht nichts „Lost in Translation“.

06_DH2101_hamburghochfünf_1870_IMG_4366

Mutterland

Das bekannte Konzept von Jan Schawes schönem Feinkostladen erweitert sich im Stammhaus zum ganztägigen Foodie-Himmel.

06_DH2101_hamburghochfünf_1870_IMG_4366

Berliner Bahnhof

Abgefahren! London, Paris, Rio? Das Interior strahlt Internationalität aus, die Speisekarte auch. Dafür sorgt die Hamburger Lokalprominenz um Thorsten Gillert.

06_DH2101_hamburghochfünf_1870_IMG_4366

Das Granat

Wer mitten in der Corona-Misere mit viel Aufwand einen Laden kernsaniert, um darin ein schickes, nicht etabliertes Restaurant mit regional geprägter Küche zu eröffnen, ist mutig oder irre.

06_DH2101_hamburghochfünf_1870_IMG_4366

Puzzle Bar

Die Lage, also der Blick, ist gigantisch. Hafencity zu Füßen, die Elbphilharmonie im Fokus, dem Himmel so nah. Eröffnet von Kevin Fehling, dem einzigen 3-Sterne-Koch der Stadt.

06_DH2101_hamburghochfünf_1870_IMG_4366

XO Seafoodbar

Immer wieder wurde Fabio Haebel gefragt, wo man gut Fisch essen gehen könne. Er lächelt und eröffnet gegenüber seines hochgeschätzten „Haebel“ diesen brummenden Laden.

06_DH2101_hamburghochfünf_1870_IMG_4366

Café des Artistes

Wo einst die Weltbühne im Thalia war, befindet sich seit zwei Jahren ein delikater Außenposten für französische Lebenskultur. Die Freude, anderen eine Freude zu machen, spürt man.

06_DH2101_hamburghochfünf_1870_IMG_4366

Anleger 1870

Haus aus Glas. Könnte ein Roman sein, dieser Tage vermutlich eine Tragödie am Mundsburger Kanal, ist aber die mutige und in Hamburg einzigartige Idee, …

06_DH2101_hamburghochfünf_1870_IMG_4366

Lakeside

Famos ist die Aussicht vom siebten Stock über die nächtliche Außen­alster an einem Oktoberabend. Julian Stowasser, erst 33, aber mit vieljähriger Erfahrung in Drei-Sterne-Tempeln, wie „Bareiss“ oder „Atelier“, …

06_DH2101_hamburghochfünf_1870_IMG_4366

WILHELMSBURG

Zum Anleger

Auf Europas größter Flussinsel liegt der idyllische Biergarten der Familie Dreshaj mit 450 Plätzen direkt am Ernst-August-Kanal.

06_DH2101_hamburghochfünf_1870_IMG_4366

ST. PAULI

Cuneo

Der Kiez, die Lage – die Herbertstraße ist nebenan – das schwarze Tresen-Telefon, die alte Musikbox, la famiglia, traditionelle Pasta – schlicht und klar.

Nachschlag gefällig?
Hier gibt es noch mehr Tipps!